Jüdisches Berlin

Führungen und mehr...

Jüdisches Berlin

Hrsg: Jüdische Gemeinde zu Berlin; die Zeitung wird deutsch / russisch publiziert; 36 Seiten

Das Magazin erscheint monatlich (10 mal im Jahr); Bezug bei der Jüdischen Gemeinde. Der Schwerpunkt liegt auf den Belangen, die die Mitglieder der Gemeinde betreffen. Kulturelle Themen nehmen einen sehr breiten Raum ein. Auch unterschiedliche Bereiche des Gemeindelebens werden vorgestellt.

 

Allgemeine jüdische Wochenzeitung

Hrsg. Zentralrat der Juden in Deutschland

erscheint seit 6. November 2003 wieder wöchentlich, jeweils donnerstags und ist im Bahnhofsbuch- und Zeitungshandel bzw. über Abonnement erhältlich; Umfang: 30 Seiten;

Schwerpunkt ist die Berichterstattung über jüdisches Leben in Deutschland in seinen vielfältigen Aspekten. Es gibt eine Israelseite, sowie Regionalseiten zu München und Berlin. Auch Auslegungen zu den Wochenabschnitten der Torah von unterschiedlichen Rabbinern sind fester Bestandteil des Blattes.

Mehrmals jährlich gibt es Sonderbeilagen beispielsweise zur Frankfurter und zur Leipziger Buchmesse, zu Rosch haSchana …

Evrejskaja gazeta - die russischsprachige jüdische Zeitung

Hrsg. Werner Media, 40 - 44 Seiten, erscheint monatlich, Bezug über Abonnement, Zeitungshandel oder internationale Presse

Erscheint seit September 2002. Berichterstattung über aktuelle politische Themen, Israel mit Pressespiegel israelischer Zeitungen, jüdische Religion, Kultur, jüdische Gemeinden, internationale jüdische Kongresse, Lebenshilfe- und Gesundheitsseiten sowie Entwicklungen jüdischen Lebens in den ehemaligen GUS-Staaten. Die Zeitung wendet sich nicht nur an russischsprachige Juden in Deutschland. Für die Leser in Deutschland werden Institutionen und aktuelle Entwicklungen erklärt (z.B. was bedeuten die Veränderungen im Gesundheitssystem?).

Jüdische Zeitung – unabhängige Zeitung für zeitgenössisches Judentum

Hrsg. Werner Media, 32 - 36 Seiten, erscheint monatlich, Bezug über Abonnement, Zeitungshandel oder internationale Presse; erscheint seit September 2005.

Das aktuelle politische Geschehen nimmt einen breiten Raum ein. Von unterschiedlichen jüdischen Gemeinden, Gruppen und Initativen wird ausführlich berichtet. Zu den jüdischen Feiertagen und den Wochenabschnitten gibt es  Einführungen.

Jüdische Korrespondenz

Hrsg: Jüdischer Kulturverein Berlin

Die jüdische Korrespondenz hat nach 11 Jahren im April 2006 ihr Erscheinen eingestellt. Einige Autoren schreiben für die Jüdische Zeitung.

Golem – ein europäisch-jüdisches Magazin

Hrsg: Gruppe Meshulash Berlin

Das Magazin Golem konnte nach drei Ausgaben nicht mehr weitergeführt werden.

info@berlin-juedisch.de

Jüdische Zeitungen aus Berlin

Vor der Shoah gab es in Berlin eine große Zahl von jüdischen Zeitungen und Zeitschriften sowie Verlagen. Heute erscheinen regelmäßig fünf Zeitungen. Im Jahr 2000 wurde auch die "Jüdische Verlagsanstalt" gegründet, die ihren Sitz in der Hauptstadt hat.